WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

KSR Kuebler

Werben im EBERBACH-CHANNEL

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Mittwoch, 22. November 2017
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  FORUM  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Politik und Gesellschaft

Fotos/Videos bestellen

Hauptversammlung mit Wahlen

(bro) Die Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) "Kleiner Odenwald“ zog auf ihrer Mitgliederversammlung am 13. Oktober im "Schwanheimer Hof“ Bilanz über das Geschäftsjahr 2016.

Vorsitzender Roland Schilling konnte zahlreiche Mitglieder und Gäste begrüßen - unter anderem Bürgermeister Jan Frey, Gemeinde Schönbrunn, Ulrike Riegger, stellvertretende Geschäftsführerin von der Forstkammer Baden-Württemberg, Manfred Robens, Kreisforstamt, Leiter des Forstbezirks Odenwald, die Revierleiter Klaus Berberich und Hubert Richter, Thomas Falk und Susanne Mergel von der Geschäftsführung bei der Holzverkaufsstelle in Neckargemünd.

Bürgermeister Jan Frey überbrachte die Grüße der Gemeinde und sicherte die weitere Unterstützung der FBG zu, insbesondere bei der bevorstehenden Neuordnung der Forstorganisationen.

Roland Schilling berichtete in seinem Tätigkeitsbericht über ein forstwirtschaftlich gesehen eher ruhiges Jahr mit keinen größeren Schadensereignissen. "Das Kartellverfahren und die Neuorganisation der Forstverwaltung in Baden-Württemberg zog sich wie ein roter Faden durch das ganze Jahr hindurch", so Schilling in seinem umfassenden Bericht.

Geschäftsführer Thomas Falk von der Holzverkaufsstelle Nadelstammholz legte im Geschäfts- und Kassenbericht exakte Zahlen über den Holzeinschlag und über den Holzverkauf vor. Der Einschlag mit rund 3.000 Festmeter liegt weit unter dem jahresdurchschnittlichen Mittel, das heißt, dass hier noch Luft noch oben ist, und im neuen Forstwirtschaftsjahr sollte mehr Holz eingeschlagen werden, sofern die Marktlage dies zulässt.

Die FBG "Kleiner Odenwald" hatte zum 31. Dezember 2016 279 Mitglieder mit einer Holzbodenfläche von 572 Hektar.

Der Kassenbericht gab Auskunft über geordnete Finanzen. Ein kleiner Überschuss konnte der Rücklage zugeführt werden. Vom Vorsitzenden wurde dem Kreisforstamt für die Betreuung der Wälder Dank und Anerkennung ausgesprochen.

Der Kassenprüfbericht wurde vom Kassenprüfer Eugen Jakob vorgetragen und eine einwandfreie Kassenführung attestiert. Der Vorstandschaft wurde auf Antrag von Günter Ihrig aus Eberbach einstimmig Entlastung erteilt und der Dank von Seiten der Mitglieder ausgesprochen.

Bei den turnusmäßig anstehenden Wahlen wurden Roland Schilling, Schwanheim, als erster Vorsitzender und Harald Rupp, Pleutersbach, als zweiter Vorsitzender (Stellvertreter) einstimmig gewählt. Als Beisitzer wurden vorgeschlagen: Friedbert Heiß, Allemühl, Reinhold Heiß, Haag, Gerhard Siefert, Moosbrunn, Gerhard Göhrig, Schönbrunn, Berthold Göhrig, Schwanheim, Werner Helm, Lindach, Harald Rupp, Pleutersbach, Reiner Löffler, Schöllenbach. Weitere Vorschläge wurden nicht gemacht. Die Wahl der Beisitzer wurde per Handzeichen durchgeführt. Es ergaben sich keine Gegenstimmen, und alle Gewählten nahmen die Wahl an. Die Vorstandsmitglieder werden nach der Satzung auf vier Jahre gewählt. Als Kassenprüfer wurden Karl Braus und Eugen Jakob von der Versammlung für ein weiteres Jahr bestellt.

Die bisherigen Beisitzer, Horst Ludwig aus Haag und Erich Martin aus Schwanheim, stellten sich nicht mehr zur Wahl und wurden mit Dankesworten und kleinen Präsenten vom ersten Vorsitzenden verabschiedet.

Horst Ludwig war seit 1954 bis heute Mitglied des früheren Waldbauvereins Haag und der heutigen Forstbetriebsgemeinschaft "Kleiner Odenwald". Er war 35 Jahre Beisitzer für Haag und Mitglied des Vorstandes. Über 20 Jahre hat er viele ein- und mehrtägige Ausflüge (Lehrfahrten) organisiert und mit den Mitgliedern durchgeführt.

Mit Erich Martin scheidet ein langjähriger Weggefährte aus dem Vorstand aus. Er war fast 40 Jahre Beisitzer für Schwanheim und hat sich ehrenamtlich mit viel Engagement für die Belange der Forstbetriebsgemeinschaft, einer Vereinigung der Waldbauern, eingebracht.

Die Geschäftsführung ist nach der Satzung alle vier Jahre neu zu bestellen. Es wurde vorgeschlagen, das Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis (Kämmereiamt 14.01 Finanzen, Holzverkauf Nadelstammholz) weiter mit der Geschäftsführung zu beauftragen. Dies wurde von der Versammlung einstimmig so gebilligt und ausdrücklich begrüßt.

Der Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2018 wurde nach Sachvortrag durch Thomas Falk angenommen und einstimmig beschlossen.

20.10.17

[zurück zur Übersicht]

© 2017 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [FORUM]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2017 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM]


WERBUNG


Bestattungshilfe Wuscher

Straßenbau Ragucci

Gelita Cup

Autohaus Ebert

Pächtersuche